Das lange Warten hat ein Ende. Am vergangenen Mittwoch konnte der von den Parkstettener Bürgerinnen und Bürger lang ersehnte Geh- und Radweg entlang der Münsterer Straße im ersten Bauabschnitt bis zum Ortsausgang am Sportzentrum offiziell freigegeben werden. Im Bereich der Einmündung in die Kößnacher Straße bis zum Bereich des Fasanenweges wurde die Fahrbahn leicht nach Süden verschwenkt und neu aufgebaut. Der Geh- und Radweg ist bis auf ein kurzes Stück 2,50 Meter breit und durch einen Hochbord von der 5,50 Meter breiten Straße abgegrenzt. Grundstückseinfahrten wurden entsprechend angeglichen.

Parkstettens Pfarrer Bischöflich Geistlicher Rat Richard Meier segnete die neugebaute Verkehrsstrecke und wünschte den Fußgängern, den Radfahrern und allen weiteren Verkehrsteilnehmern allzeit eine umsichtige und unfallfreie Nutzung dieses Weges.

Bürgermeister Panten bedankte sich bei den Anliegern der Baustelle für ihre Unterstützung bei der Realisierung dieses sicheren Weges zum Sportzentrum sowie auch beim Freistaat Bayern für die finanzielle Förderung aus dem Sonderprogramm „Stadt und Land“ mit 80 % der förderfähigen Kosten. Ausdrücklich dankte er den Eigentümern, die notwendigen Grund hierfür zur Verfügung gestellt haben. Die Bauarbeiten begannen am 23.05.2022. Die Fertigstellung verzögerte sich allerdings um ein paar Wochen. Gründe hierfür waren zum einen pandemiebedingte personelle Ausfälle und zum anderen vor allem die Tatsache, dass entgegen den Ergebnissen der vorab durchgeführten Kern- und Sondagebohrungen sich dennoch der Untergrund für den neuen Straßenabschnitt dieser ehemaligen Kreisstraße als nicht tragfähig erwiesen hatte. Umfangreiche Erdarbeiten und dadurch bedingte große Massenmehrungen waren daher die unweigerliche Folge. Bürgermeister Panten musste deshalb feststellen, dass damit eine für die Gemeinde nicht vorhersehbare erhebliche Kostenmehrung einschließlich der Entsorgungskosten des unbrauchbaren Materials einhergehe, die zwingend noch mit allen Beteiligten möglichst einvernehmlich zu klären ist. Diesbezüglich sei die Baumaßnahme leider für die Gemeinde als Bauherr noch nicht abgeschlossen. Er bedankte sich bei dem beauftragten Planungsbüro MKS und der Baufirma Streicher für die gute vertrauensvolle und unkomplizierte Zusammenarbeit.

Es kann sicher geradelt und spazieren gegangen werden. Es freuten sich über ein weiteres Stück mehr Lebensqualität in Parkstetten (v.l.n.r.) Gemeinderat Alois Lummer, Bauleiter Swen Hilz und örtlicher Bauleiter Manuel Wurzer von der Baufirma Streicher, 3. Bürgermeister Peter Seubert, 1. Bürgermeister Martin Panten, Pfarrer BGR Richard Meier, Michael Althammer vom Planungsbüro MKS, Bauamtsleiter Alfons Aumer, Bastian Kulzer vom Planungsbüro MKS und 2. Bürgermeister Franz Listl zusammen mit Ministrantinnen.

Foto: Gemeinde Parkstetten