Die Bürgerversammlung Parkstetten fand am 31. März 2022 in der Mehrzweckdoppelsporthalle Parkstetten statt.

Ehrenabend am 31.03.2022

Langjähriges ehrenamtliches Engagement und Meistertitel geehrt

Im Anschluss an die Bürgerversammlung am 31.03.2022 in der Mehrzweckdoppelsporthalle
freute sich Bürgermeister Martin Panten, die Parkstettener Bürgerinnen und Bürger, die sich
in den Jahren 2020 und 2021 ehrenamtlich und bürgerschaftlich besonders um die Gemeinde
Parkstetten verdient gemacht oder in Bereichen wie Kultur, Schule und Sport herausragende
Leistungen errungen haben, zu einem Ehrenfestakt begrüßen zu dürfen.
Zuerst erfolgte die Ehrung der ehrenamtlich Tätigen Bürgerinnen und Bürger. „Es freue mich
sehr, dass ich jetzt einigen verdienten Mitbürgerinnen und Mitbürgern ihre Anerkennung
persönlich aushändigen kann“, so der Bürgermeister, denn „ehrenamtliches und
bürgerschaftliches Engagement trägt zu einer friedlichen, menschenfreundlichen und lebenswerten Welt
bei.“ Dank und Anerkennung müssten auch immer wieder laut ausgesprochen werden – und
zwar im Namen der Gesellschaft, die ja vom Einsatz all der ehrenamtlich tätigen Menschen
profitiere. „Grundsätzlich gilt: Ehrenamt ist nicht Arbeit, die nicht bezahlt wird, sondern Arbeit,
die unbezahlbar ist“, hält Panten fest. „Denn die, die sich freiwillig engagieren, tragen mit ihrem
Einsatz, mit ihrer Kreativität und Eigeninitiative maßgeblich zum Zusammenhalt in unserer
Gesellschaft bei. Die Arbeit, der Einsatz und das Engagement wirkt in einem Maß solidaritätsstiften,
wie es die Gemeinde alleine nie organisieren könnte.“
Karl Klostermeier war sieben Jahre lang ehrenamtliches Gemeinderatsmitglied, bis er im Mai
2021 aus persönlichen Gründen aus dem Gremium ausschied. In dieser Zeit arbeitete er im
Bau-, Verkehrs- und Umweltausschuss mit, war stellvertretender Verbandsrat der Gemeinde
im Schulverband und seit 2020 als einer von zwei Jugendsprechern Vermittler zwischen
Kindern und Jugendlichen im Rathaus. Als kritischer und strategisch denkender kluger Mensch
trug er im Gemeinderat viel dazu bei, dass sich unsere Gemeinde zukunftsorientiert und gut
weiterentwickelt. Sein berufliches Know-How, sein Engagement und seine Zielstrebigkeit
kamen ihm dabei zugute. Darüber hinaus engagierte er sich neun Jahre lang im Redaktionsteam
des Gemeindeboten. Die Gemeinde verlieh ihm für seinen Einsatz um das Parkstettener
Gemeinwohl die Ehrenmedaille in Bronze.
Erika Probst trat 2020 nach 33 Dienstjahren als Mesnerin der Pfarrei St. Georg in ihren
wohlverdienten Ruhestand. In ihrer Mesnerzeit hat sie fünf Pfarrer der Pfarrgemeinde
erlebt, betreut, umsorgt und den Weg gewiesen. Mit viel Liebe, Umsicht, Sorgfalt und Fleiß hat sie sich
all die Jahre um die Kirche, das Pfarrheim und das Leichenhaus gekümmert und sich den
Ministrantinnen und Ministranten angenommen. Sie hat ihnen den Altardienst gelernt, sie zu
den Messen eingeteilt, ihre liturgischen Kleider gepflegt und Ausflüge begleitet. Bis heute
engagiert sich Erika Probst außerdem für die Seniorinnen und Senioren der Gemeinde.
Als Anerkennung für ihren unermüdlichen Einsatz verlieh ihr die Gemeinde die Ehrennadel in Gold.
Markus Fischer ist eine wichtige Stütze der Freiwilligen Feuerwehr Parkstetten. Bis 2021 war
er 24 Jahre lang ununterbrochen aktiv in der Vorstandschaft des Feuerwehrvereins vertreten
und unterstützte diesen dabei zu jeder Zeit tatkräftig. Für sein Engagement erhielt er die
Ehrennadel in Bronze.
Armin Foidl ist als Gründungsmitglied ein Urgestein des FC Bayern Fanclub Kurv’n Parkstetten.
Während der gesamten Vereinsdauer war er insgesamt 24 Jahre lang ununterbrochen in
den verschiedensten Positionen und Ämtern der Vorstandschaft engagiert. Auch nach seinem
Ausscheiden aus der Vorstandschaft beteiligt er sich weiterhin aktiv am Vereinsleben und ist
als engagiert, lautstarker und schlagfertiger Versteigerer bei den Christbaumversteigerungen
nicht wegzudenken. Armin Foidl wurde dafür die Ehrennadel in Bronze verliehen.
Monika Zistler war seit 2010 zehn Jahre lang 1. Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins
Parkstetten, einen der traditionsreichsten Vereine der Gemeinde. In dieser Zeit hat sie viel
vorangebracht. Besonders nachhaltig war ihr Einsatz beim Aufbau der Jugendgruppe des
Vereins – den „Gartenzwergen“. Außerdem organisierte sie federführend den „Parkstettener
Weihnachtszauber“, der über die Ortsgrenzen hinaus hervorragend besucht und ein fester
Bestandteil im Jahreskalender war. Die Mitgliederzahl des Vereins wuchs während ihrer Zeit als
Vorsitzende von 154 auf 274. Als Dank für ihr Engagement erhielt Monika Zistler die
Ehrennadel in Bronze.
Anschließend würdigte Bürgermeister Panten die sportlichen Leistungen einiger
Parkstettenerinnen und Parkstettener. Er beglückwünschte diese ganz herzlich zu ihren
Erfolgen und
wünschte auch weiterhin alles Gute und viel Glück in ihren Sportarten.
Armin Komma, Andreas Schindler und Marco Probst nahmen 2020 mit dem namibischen
Männer-Nationalteam an der Eisstock-Weltmeisterschaft im niederbayerischen
Regen teil. Dabei erreichten sie in der Nationenwertung der Gruppe B mit nur einer Niederlage gegen die
kanadische Mannschaft einen hervorragenden 2. Platz bei 12 teilnehmenden Nationen und
sicherten sich somit die Silbermedaille.
Antonia Herpich ist eine der erfolgreichsten Volleyball-Nachwuchsspielerinnen des FTSV
Straubing und im Team von NawaRo Straubing Spielerin in der 1. Volleyball-Bundesliga. Erst
kürzlich wurde sie bei ihrem Startdebüt als Libera als MVP (Most Valuable Player, wertvollste
Spielerin) ausgezeichnet. In der Beachvolleyball-Saison 2021 holte sie sich gemeinsam mit
ihrer Partnerin Emilia Jordan die Bayerische Meisterschaft. Nur drei Wochen gewannen die
beiden die Deutsche U17-Beachvolleyball-Meisterschaft in Berlin. Inzwischen ist außerdem
bekannt: Antonia Herpich wurde für den U19-Junioren Nationalmannschaftslehrgang mit
anschließendem EM-Qualifikationsturnier in Italien nominiert.
Auch die Herren 60 Tennismannschaft des TC Parkstetten konnte sich über einen Erfolg
freuen. Mit den Spielern Jan Korzonek, Rudi Dachauer, Hubert Pfeffer, Reinhard Hartl,
Manfred Obermeier und Karl Knott wurden sie Meister in der Bezirksklasse 2 und Stiegen in die
Bezirksklasse 1, die zweithöchste Tennis-Spielklasse in Niederbayern auf.
Moritz Lermer errang mit der Inlinehockey-Mannschaft „Die Wölfe“ der U19-Jugend des ICH
Atting im Jahr 2021 den bayerischen Meistertitel. Mit dem Titel sicherte sich die Mannschaft
die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft im Dezember 2021 in Kaarst bei Düsseldorf,
bei der sie einen tollen 6. Platz belegten.
Philipp Grabner ist neben seinen fußballerischen Künsten im Dienst des RSV Parkstetten
zudem ein äußerst begabter und zielstrebgier Volleyballer. Mit den U13-Buben des VSV
Straubing wurde Philipp 2020 mit seinem Team ungeschlagen und ohne Satzverlust
niederbayerischer Volleyball-Meister in Plattling.
Luisa Grabner ist ebenfalls engagierte und erfolgreiche Volleyballerin. Mit der
U16-Damenmannschaft des FTSV Straubing holte sie sich 2020 souverän den
niederbayerischen Meistertitel in Dingolfing.
Miriam Seufert ist eine sehr erfolgreiche Karateka beim Karate-Do Straubing.
Der letzte größere Wettkampf, die Bayerische Meisterschaft, fand vor der Pandemie im Februar 2020 in
Forchheim statt. Dabei gewann Miriam Seufert gleich drei Medaillen. Im Kata-Einzel
und KataTeam sicherte sie sich jeweils den dritten Platz. Gold und damit die Landesmeisterschaft holte
sie sich Kumite, dem Freikampf zweier Gegner ohne vorherige Absprache der Fuß- und
Fausttechniken, in der Kategorie Juniorinnen bis 53 kg.
Außerdem wurde Miriam Seufert für ihre hervorragenden Leistungen bei den
Abschlussprüfungen an der Ursulinen-Mädchenrealschule Straubing gratuliert.
Als einzige der 101 Absolventinnen erreichte sie die Traumnote 1,0.
Weiterhin wurden Sebastian Bogner (1,0) und Annette Wesselak (1,3) für ihre erstklassigen
Leistungen im Abitur am Veit-Höser-Gymnasium Bogen und Christian Trautmann (1)
für seinen ausgezeichneten Mittelschulabschluss an der Herzog-Ludwig-Mittelschule Bogen geehrt.
Sophia Mayer, die 2021 Absolventin der Sozialpädagogik an der Ostbayerischen Technischen
Hochschule (OTH) Regensburg war, gratulierte Bürgermeister Panten zum Förderpreis
Bayerischen Ordensprovinz der Barmherzigen Brüder für den wissenschaftlichen Nachwuchs
der. Den Preis, mit dem besondere Leistungen von Studierenden der
Sozial- und Gesundheitswissenschaften gewürdigt werden, erhielt sie für ihre Bachelorarbeit zum Thema
„Unterlassungsstrafbarkeit in der Kinder- und Jugendhilfe unter besonderer Berücksichtigung
der Garantenstellung und Garantenpflicht“.
Fabian Lieb nahm als Frontmann der Schizophrenic Rockband „SHG“ (Selbsthilfegruppe) die
Kultur-Ehrung der Gemeinde entgegen. Die Band erzielte mit ihrem Musikvideo zum Song
„Midanand“ den 1. Platz beim Kunstwettbewerb „Plattling Midanand“ in der Kategorie Film. Im
Video geht es um die Band „SHG“, die sich an einem Stammtisch trifft und über die letzte
Zusammenkunft austauscht. Anschließend startet ein Rückblick auf das gemeinsam Er- und
Durchlebte. „SHG“ ist übrigens der Ansicht, dass es sich bei ihrem Song um einen möglichen
Volksfest-Hit handle – er ginge ins Ohr und man können den Refrain gleich beim zweiten Mal
hören mitsingen.
Im Anschluss daran verabschiedete Bürgermeister Panten das Organisationsteam
des Ferienprogramms. Von 2014 bis 2019 haben das Team aus Birgit Rohrmüller, Kathrin Friedl,
Elmar Obermeier, Thomas Friedl und Günter Eckmann diese Herzensaufgabe
„Parkstettener Ferienprogramm“ mit größtem Engagement und höchstem persönlichen Einsatz erfüllt. In
unzähligen ehrenamtlichen Stunden stellten sie Jahr um Jahr ein tolles, ansprechendes und
spannendes Programm für die Kinder und Jugendlichen der Gemeinde Parkstetten auf die
Beine.
Nachdem seit vielen Jahren keine regelmäßigen Aufzeichnungen für eine Chronik des
Gemeindelebens mehr geführt wurden, bekleidet Konrad Rothammer seit Dezember 2020 das
vom Gemeinderat verliehene Amt des ehrenamtlichen Gemeindechronisten. Zwischenzeitlich
sind die Veröffentlichungen von Rothammer zu geschichtlichen Themen aus dem
Gemeindegebiet mit alten Schriftstücken und Aufnahmen beliebte Leseseiten
im Gemeindeboten Parkstetten geworden. Viele Stunden verbringt er nunmehr im
Keller des Rathauses mit alten Akten und Fotos und sortiert, archiviert und legt ab.
Franz Rasch wurde nach 14 Jahren Tätigkeit im ehrenamtlichen Redaktionsteam des
Gemeindeboten Parkstetten verabschiedet. Neben der Teilnahme an den Redaktionssitzungen
hat er auch sämtliche Berichte sehr gewissenhaft und genau korrekturgelesen und dabei nicht
nur auf die korrekte Rechtschreibung und Grammatik geachtet, sondern auch sachliche und
inhaltliche Richtigkeit im Blick behalten. Diese Arbeit für den Gemeindeboten nahm sehr viel
Zeit in Anspruch, die jedoch kaum jemand wahrnahm.
Ebenso arbeitete Josef Wals nach seinem langjährigen Gemeinderatsmandat am Gemeindeboten
sechs Jahre lang am Gemeindeboten mit, bis er 2020 aus gesundheitlichen Gründen
leider aufhören musste. Dabei war er immer mit Herzblut bei der Sache und aufgrund seines
reichen Erfahrungsschatzes und umfangreichen Kenntnisse des Parkstettener gesellschaftlichen
Lebens überaus geschätzt und geachtet.
Zu guter Letzt wurden die Preisträger des von den Kultursprechern initiierten Fotowettbewerbs
gekürt. Aus den vielen eingesandten tollen Fotos aus Parkstetten hat die Jury, ohne die
Namen der Fotografen zu kennen, drei Gewinnerfotos ausgewählt. Sowohl der erste als auch der
dritte Platz ging an Franz Wittwer für seine Bilder „Fruchtbare Felder“ und „Reibersdorfer See“.
Alfred Kögl verdiente sich Platz 2 mit dem Foto „Regenbogen“.